Allgemeine Geschäftsbedingungen



Im Folgenden finden Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von www.dasbastelzubehoer.de
Stand: 10.07.2018


1. Begriffsbestimmungen

a) Verbraucher ist jede natürliche Person, die den Vertrag nicht zu gewerblichen und/oder beruflichen Zwecken abschließt und auch nicht im Rahmen ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit).
b) Unternehmer sind die Personen (sowohl natürliche, als auch juristische Person sowie rechtsfähige Personengesellschaft), die beim Abschluss des Vertrages im Rahmen der beruflichen, gewerblichen oder selbständig beruflichen Tätigkeit handelt.
c) Kunden sind sowohl Verbraucher, als auch Unternehmer.
d) Fernkommunikationsmittel sind alle Kommunikationsmittel, die zur Anbahnung oder zum Abschluss eines Vertrags eingesetzt werden können, ohne dass die Vertragsparteien gleichzeitig körperlich anwesend sind, wie Briefe, Kataloge, Telefonanrufe, Telekopien, E-Mails, über den Mobilfunkdienst versendete Nachrichten (SMS) sowie Rundfunk und Telemedien.


2. Geltungsbereich

a) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Vertragsgrundlage für die Vertragsbeziehung zwischen Das Bastelzubehör, Frau Gaby Hübner, Herscheider Landstraße 89, 58515 Lüdenscheid (im folgenden „Verkäuferin “) und den Kunden des Webshops www.dasbastelzubehoer-shop.de.
b) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen kommen in der Fassung zur Anwendung, die zu dem Zeitpunkt gilt, wenn der Vertrag abgeschlossen wird und gelten für sämtliche Verträge über eine Warenlieferung, die über ein Fernkommunikationsmittel zustande gekommen sind.
c) Gültig ist das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Die Vertragssprach ist deutsch. Für Verbrauchern ist diese Rechtswahl nur verbindlich, wenn ihm/ihr dadurch nicht der Schutz versagt wird, der den Verbrauchern durch die zwingenden Bestimmungen des Landes, in welchem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, gewährt wird.


3. Abweichende AGB

Widersprechende AGB des Kunden finden keine Anwendung, es sei denn, es hat eine ausdrückliche Einigung zwischen der Verkäuferin und dem Kunden stattgefunden, in der die AGB des Kunden zum Vertragsgegenstand erklärt wurden. Diese Einigung liegt nicht bereits dann vor, wenn die Verkäuferin in Kenntnis der AGB des Kunden die Ware liefert. Ein Ausdrücklicher Widerspruch der Verkäuferin gegen die AGB des Kunden ist nicht erforderlich.


4. Abschluss des Vertrages, Angebot und Annahme

a) Alle Darstellungen in dem Internetshop der Verkäuferin sind unverbindliche Angebote. Mit den Angeboten wird der Kunde aufgefordert, einen seine/ihre Willenserklärung zum Abschluss eines Kaufvertrages (Bestellung) abzugeben. Der Kaufvertrag kommt zustande, wenn die Verkäuferin durch Übermittlung der Vertragsbestätigung (per Brief, Email, Fax oder Telefon) den Vertragsabschluss bestätigt, oder wenn die bestellte Ware geliefert wird und dem Kunden zugeht. Die erste, automatisch übersendete Bestätigung per Email ist lediglich die Eingangsbestätigung des Kaufangebotes und stellt noch nicht die Vertragsbestätigung dar. Sollte nach der Versendung der Eingangsbestätigung nicht innerhalb von 2 Werktagen die Annahme des Vertrages durch die Verkäuferin erfolgen, so ist der Kunde nicht mehr an sein Angebot gebunden. Das Kaufangebot des Kunden gilt dann als abgelehnt.

b) Wenn ein Kunde über das Kontaktformular auf der Internetseite, telefonisch oder per Email eine Anfrage an die Verkäuferin sendet, bekommt er von der Verkäuferin ein verbindliches Angebot. Das Angebot kann per Email, Fax, Telefon oder Brief abgegeben werden. Das Angebot kann innerhalb von 7 Werktagen, gerechnet ab dem Datum Erstellungsdatum des Angebotes vom Kunden angenommen werden. Nach Ablauf der 7 Werktage gilt das Angebot als Abgelehnt und die Verkäuferin ist daran nicht mehr gebunden. Die Annahme des Angebotes kann per Email, Fax, Telefon oder Brief erfolgen.

c) Ein rechtskräftiges Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages durch den Kunden über das Online-Einkaufskorbsystem erfolgt in der der nachfolgend beschriebenen Reihenfolge: (1) Artikel auswählen und durch Betätigen des Buttons „Warenkorb “ in den virtuellen „Warenkorb“ hineinlegen.
(2) Wenn sie auf den Button Warenkorb klicken, öffnet sich der Warenkorb mit den darin befindlichen Artikeln. Sodann hat der Kunde die Möglichkeit Änderungen (Artikel streichen, andere Ausfertigung aussuchen etc.) an den Artikeln vorzunehmen.
(3) Wenn der Kunde den Einkauf beenden möchte, erfolgt dies durch das Anklicken des Buttons „Zur Kasse“.
(4) Wenn der Kunde noch nicht bekannt und erfasst ist werden dann die für die Abwicklung des Kaufvertrages notwenigen persönlichen Daten des Kunden abgefragt.
(5) Danach erfolgt die Abfrage der gewünschten Bezahl- und Versandart.
(6) Schließlich wird dem Kunden nochmal eine ausführliche Bestellübersicht mit den gesamten eingegebenen Daten und der kompletten Bestellung präsentiert. Dies dient zur nochmaligen Überprüfung der Bestellung und der abgegebenen Daten. Zu diesem Zeitpunkt kann an jeder Position noch eine Änderung durch den Kunden vorgenommen werden.
(7) Änderungen können durch Anklicken der jeweiligen Butten „Bearbeiten“ vorgenommen werden. Auch ein Abbruch des Bestellvorgangs durch Verlassen des Webshops (Schließen des Browserfensters) ist ohne rechtliche Folgen für den Kunden möglich.
(8) Das Angebot wird verbindlich abgeben, wenn der Button „zahlungspflichtig bestellen“ betätigt wird. Damit ist dann auch der Bestellvorgang beendet.


5. Vertragstext

Die Daten, die der Kunde bei der Bestellung eingegeben hat kann der Kunde zunächst nicht auf der Website der Verkäuferin einsehen. Die Speicherung erfolgt in einer für den Kunden nicht einsehbaren Art und Weise. Daher ist es sinnvoll, dass sich der Kunde die Bestellung selbst abspeichert oder ausdruckt um die Bestelldaten dokumentiert zu haben. Mit der Versendung der Eingangsbestätigung bekommt der Kunde dann sämtliche Daten des Bestellvorgangs zugesendet.


6. Bezahlung, Warenlieferung

a) Die Warenlieferung erfolgt, wenn die Bezahlung der Ware durch die vom Kunden gewählte Zahlart erfolgt ist.
b) Ein Recht des Kunden auf Zahlung per Nachnahme oder Rechnung besteht nicht. c) Die Lieferung der bestellten Ware erfolgt in der Regel innerhalt von 7 Werktagen (Ab Zusendung der Vertragsbestätigung), es sei denn in der Artikelbeschreibung oder in der Vertragsbestätigung ist eine andere Lieferzeit angegeben.
d) Hat sich der Kunde für die Zahlart „Vorkasse“ entschieden, beginnt die Frist einen Tag nach nachdem die Überweisung ausgeführt wurde.
e) Die Lieferung der bestellten Ware erfolgt auf die vom Kunden gewählte Versandart, eine Lieferung an Sonn- und Feiertagen ist ausgeschlossen.


7. Risiko der Beschaffung

Die Übernahme des Beschaffungsrisikos durch die Verkäuferin ist ausgeschlossen, sie behält sich vor, für den Fall das sie selbst nicht oder nicht rechtzeitig beliefert wird vom Kaufvertrag zurückzutreten. Dies gilt jedoch nur dann, wenn die Verkäuferin dies nicht zu vertreten hat und nur, wenn sie zur Erfüllung der Verbindlichkeit aus dem Vertrag zuvor ein ausreichendes und entsprechendes Deckungsgeschäft abgeschlossen hat.
Der Kunde wird unverzüglich von der Verkäuferin darüber informiert, dass ihre Belieferung sich verspätet oder gar unterbleibt und dann ggf. den Rücktritt erklären. Der Verkäufer wird den Kunden unverzüglich über fehlende oder verspätete. Vom Kunden bereits erbrachte Leistungen werden im Falle des Rücktritts der Verkäuferin umgehend erstattet.


8. Preise und Versandkosten

a) Die Angabe der Preise erfolgt in Euro (€), die gesetzliche Umsatzsteuer (auch Mehrwertsteuer genannt) ist im Preis enthalten, ebenso wie alle sonstigen Preisbestandteile. Die Preisangaben gelten nur für den Webshop.
b) Zu den Produktpreisen sind Kosten wir Versand- und Verpackungskosten hinzuzurechnen ebenso die Versandkosten und Kosten für Nachnahme (Nachnahmegebühr), wenn sie vereinbart wurde. Die Nachnahmegebühr ist direkt an den Zusteller zu zahlen. Weitere Informationen zum Versandt und Versandkosten können unter dem Menüpunkt „Versandarten“ entnommen werden.


9. Gewährleistung

Es gelten die gesetzlichen Bestimmungen zum Gewährleistungsrecht.


10. Eigentumsvorbehalt

Sämtliche verkaufte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der Verkäuferin. Der Kunde ist bis zu seinem Erwerb des Eigentums nicht berechtigt, rechtsgeschäftlich über die Ware zu verfügen. Der Käufer ist verpflichte, die Verkäuferin unverzüglich darüber zu informieren, wenn Dritte Rechte an der noch nicht in sein Eigentum übergangengen Ware geltend machen.


11. Onlinestreitbeilegung und Verbraucherstreitbeilegung, OS-Plattform

a) Die EU –Kommission stellt seit dem 15. Februar 2016 eine Internetplattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten (sog. "OS-Plattform") bereit. Diese OS-Plattform dient als zentrale Anlaufstelle für Verbraucher und Unternehmer dienen, um Streitigkeiten, die im Rahmen von Online-Rechtsgeschäften entstehen entstandene außergerichtlich beizulegen. Der nachfolgende Link http://ec.europa.eu/consumers/odr gelangt der Kunde zu der OS-Plattform. Die Emailadresse lautet: info@trendmarkt24.de.
b) An einem anderen Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle wird nicht teilgenommen.


12. Gerichtsstandvereinbarung

a) Wenn der Vertragspartner Unternehmer ist, wird als ausschließlicher Gerichtsstand das Landgericht Hagen mit den entsprechenden Amtsgerichten für alle Ansprüche, die sich aus oder aufgrund dieses Vertrages ergeben, vereinbart.
b) Auch für Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland haben, oder für die Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort nach außerhalb von Deutschland verlegen oder Personen deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist gilt die Ziffer 12 a.
c) Ist der Kunde Verbraucher und hat er seinen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt in einem Mitgliedsaat der Europäischen Union, ist eine Klage vor dem zuständigen Gericht des Wohnsitzes in dem Mitgliedstaat zu erheben.